Home | Impressum | Kontakt

LOGO INK

Sitemap

 

Home
Philosophie
Kontakt/Eckdaten/Konto
Anmeldung
Pressespiegel
INK – Lehrangebote
Literarisches Schreiben
Kinder & Jugendliche
p[art] – Kooperation 2015–2017
2. Projektjahr
NOE Forschungsakademie Narrative Kunst
Lehrgang »Literarisches Schreiben«
Termine
Requiem: Fortwährende Wandlung
Eckdaten des Projekts »Requiem«
Presseinformation
Die Literat/innen des Projekts und ihr Bezug zum Thema
Markus Orths
Marlen Schachinger
Michael Stavarič
Wintersemester 2016/17
Sommersemester 2017
Wintersemester 2017/18
DozentInnen des INK
Veranstaltungen
Publikationen, Filme, Forschungsarbeiten
Newsletter
Kooperationen/L.INK.s
Archiv: Abgeschlossene Projekte
EU-Projekte
Grundtvig–Lernpartnerschaft: MITEK
Hierzulande/Andernorts
»Wir hier …« Ein Dorf, ein Werk
Culture Connected 2015: »Wenn die Nacht keine Tür …«
Schreibakademie Laa/Thaya (Jugendliche)
WortFelder–LandStriche – die SommerAkademie im Weinviertel
FAQ zur SommerAkademie
Sommer 2016
Sommersemester 2016
Wintersemester 2014/15: INK NOE in Wien
Sommersemester 2015: INK NOE in Wien
Wintersemester 2015/16: INK NOE in Wien
Sommersemester 2015: INK NOE in NOE

WortFelder–LandStriche – die SommerAkademie im Weinviertel

 

Sommer, Sonne, Wein, Kellergassen und Kunst ... Kreativurlaub der besonderen Art

 

Kreativurlaub im Weinviertel (Download als pdf)

Lernen, leben und genießen.



Vormittags und nachmittags wird jeweils ein breites Potpourri an Seminaren geboten: Von Sprechtechnik, Schauspiel zu Literarischem Schreiben über Video bis zu Narrativem Journalismus reicht das Angebot, bevor es abends zu den Winzern in die Kellergassen geht, die Loamgrui zum Besuch lädt oder die Wiesnfet’n zum Tanz. Die sanften, langgezogenen Hügelketten mit ihren Sonnenblumenfeldern und den Weinbergen inspirieren ebenso wie die Schlösser und Ruinen der Umgebung, die Heidenstatt, das Wamperte Kreuz, die Mariengrotte oder die Venus von Falkenstein …

… und die schönsten Sonnenuntergänge des nördlichen Österreich laden zum Bestaunen ein …


(Copyright: JEC)


1. Woche
LITERARISCHES SCHREIBEN (30 UE)
Kleinbaumgarten: 28. Juli – 1. August
Dozentin: Dr.in Marlen Schachinger
Ausgehend vom Vorwissen der Teilnehmer/innen werden die handwerklichen Techniken des Literarischen Schreibens in Theorie und Praxis erarbeitet. Handwerkliche Techniken werden in kurzen Schreibübungen sowie an Hand von Referenztexten eingeübt, die Gestaltungselemente Perspektive sowie Perspektivenwechsel, Zeit (Erzählzeit, erzählte Zeit und das Spannungsfeld dazwischen) und Raum (räumliche Dimensionen, Gestaltungsraum im Erzähluniversum) erprobt. So wird das eigenständige Erzähluniversum jedes Einzelnen gestärkt, unabhängig von seinen oder ihren Vorkenntnissen. Hierzu begeben sich die Autor/innen an verschiedene Schauplätze des nördlichen Weinviertels, sei es die Burgruine Staatz, Falkenstein oder das Kutschenmuseum. Eine intensive und anregende Woche erwartet die Schreibenden.
Kostenbeitrag: € 330,–
Ort: Kleinbaumgarten 31


VIDEO GOES WEB (36 UE)

Laa an der Thaya & Umgebung: 28. Juli – 2. August
Dozent: Dominique Hillisch
Sommer, Sonne, Abenteuer. Das ist eine Einladung zu einem Ausflug in die Welt des Videos. Gemeinsam planen, drehen und schneiden wir einen kurzen Film. Was du mitbringen kannst: Deine Kamera und deine Ideen. Mit ein paar Tipps und Tricks vom Profi steht deinem Auftritt im WWW nichts mehr im Wege.
Kostenbeitrag: € 396,–
Ort: Kapelle des Bürgerspitals, Laa a. Thaya


NARRATIVE VOCAL WORKSHOP (25 UE)
Dozent: Kamyar Sheykh
Unterrichtssprache: ENGLISCH!
In this workshop we will discover how to use and produce vocal sounds to tell a narrative: We will work with syllables and scat styles from languages all over the world and with theater based dramatic situations. Based on philosophy, hearing and a sharing of sonic knowledge, we will learn to lose inhibitions and play with everyday sounds from the world around us – from concrete human sounds to the organic sounds of nature.

Aus Teheran über Wien ins Weinviertel:
In Kamyar Shayks Workshop NARRATIVE VOCAL wird getönt und gesungen, den Klängen der eigenen Stimme nachgespürt, sei es in der eigenen oder in fremden Sprachen, Klangteppiche werden gewebt, Lyrik gelebt und vielleicht kann ein eigenes Lied entstehen, deutlich werden, sich artikulieren? Kamyar ist ein Musiker und Komponist, der aus Teheran nach Wien kam, dessen Weltreisen auch in seine musikalische Arbeit einfließen. Ein Workshop für all jene, mögen sie nun von der Musik, der Literatur oder dem Theater kommen, welche diese Form des Laut-Werdens einmal spielerisch erproben möchten.
Kostenbeitrag: € 275,–
Ort: Theater AkZent, Bühne Aktiv, Gaubitsch



SPRECHTECHNIK / Auftritte überleben (12 UE)

Gaubitsch: 2. August – 3. August
Dozent: Mag. Nikolaus Firmkranz
Aufbauend auf praktischen Übungen zur Artikulation, zum Stimmsatz und zur Atmung, folgen gezielte Hinweise, die in der Praxis erprobt werden, zu allen möglichen (und unmöglichen) Situationen, denen man vor einem Publikum – welchem auch immer und warum auch immer man in diese Situation geriet – ausgesetzt sein kann. Ein Trainingsworkshop nicht nur für AutorInnen, SchauspielerInnen, ModeratorInnen, DozentInnen, ReferentInnen, ManagerInnen und Lehrende, die mit ihrer Stimme Präsenz zeigen wollen, ihr Lampenfieber bewältigen oder schlicht ihren Auftritt perfektionieren möchten.
Übungen zur Wahrnehmungsschulung, Körpersprache und Sprechtechnik: Stimmsatz, Artikulations-, Atem- und Stimmsatzübungen, Mundturnen und Gesichtsgymnastik, Analyse der persönlichen Sprechstimmlage, Vertiefung der Atmung, Erarbeitung der tiefen Zwerchfell- und Flankenatmung, Verbesserung der Körperhaltung, Einsatz der Körpersprache sowie Stärkung des kommunikativen Aspekts; Pitching, Vorbereitung und Gestaltung eines Auftritts, einer Moderations- und Lesungssituation, konstruktiver Umgang mit Lampenfieber und Faux Pas-Situationen, die Qualität des peinlichen Moments ...
Kostenbeitrag: € 132,–
Ort: BühneAktiv, Gaubitsch




2. Woche

(Copyright: JEC)

VIDEO GOES WEB (36 UE)
Laa an der Thaya & Umgebung: 4 – 10. August
Dozent: Dominique Hillisch
Sommer, Sonne, Abenteuer. Das ist eine Einladung zu einem Ausflug in die Welt des Videos. Gemeinsam planen, drehen und schneiden wir einen kurzen Film. Was du mitbringen kannst: Deine Kamera und deine Ideen. Mit ein paar Tipps und Tricks vom Profi steht deinem Auftritt im WWW nichts mehr im Wege.
Kostenbeitrag: € 396,–
Ort: Kapelle des Bürgerspitals, Laa a. Thaya


NARRATIVER JOURNALISMUS (36 UE)
Laa/Thaya: 4. August – 9. August
Dozent/innen: Dr.in Marlen Schachinger, Werner Schuster
In diesem Intensivseminar dreht sich alles um das lebendige Erzählen von Begebenheiten, entlang der Berührungskante von Narration und Journalismus. Das faktische wird mit dem Persönlichen verwoben, was dem Lesenden ein intensives Miterleben des Dargestellten möglich macht. Seien es kulturjournalistische, sozialgeschichtliche Aspekte oder das Schildern einer Reise – unabhängig vom Thema, der so gestaltete Artikel gewinnt an Lebendigkeit und damit an Resonanz. Neben einem literarhistorischen Einblick werden anhand eigenständiger Arbeitsaufgaben neben Recherchetech-niken, Stilfragen auch der Aufbau Thema sein.
Kostenbeitrag: € 396,–
Ort: Kapelle des Bürgerspitals, Laa/Thaya



SCHAUSPIEL (42 UE)

Gaubitsch: 4. August – 10. August
Dozent: Mag. Nikolaus Firmkranz
Grundlagen der Schauspieltechnik, Schärfung der Sinne, Stärkung der Vorstellungskraft, Spontanität erleben, eigene Impulse spüren und vertrauen, Ge-fühle ausdrücken, sich selbst überraschen, Bewusstwerdung der eigenen Wirkung und Körpersprache; Schulung der Wahrnehmung, Arbeit an der persönlichen Präsenz; Entspannung und sensorische Konzentration sorgen gleichermaßen für emotionale Durchlässigkeit und das bewußte Herbeiführen von Inspiration, durch die Schauspieler und Rolle erst eins werden können. Mit Spielen und Übungen aus den Bereichen der Improvisation, der Rhythmik, des Wahrnehmungs- und Sensibilitätstraining, des dynamischen Agierens und der Präsenzarbeit lernen die Studierenden Skills und Tools für die Darstellung.
Kostenbeitrag: € 462,–
Ort: BühneAktiv, Gaubitsch


3. Woche
NARRATION & KÖRPERLICHKEIT (30 UE)
Kleinbaumgarten: 11. August – 15. August
Dozentin: MMag.a Dr.in Judith Klemenc
Wir werden mit dem Körperlichen beginnen, das heißt wir werden Körperfigurationen entwerfen und von da aus eine Sprache (er)finden, die nicht nur individuell ist, sondern darüber hinaus in Sprachmelodie und Sprachrhythmus auf eine Körperlichkeit verweist, die gleichsam lebendig ist. Es wird eine spezifische Lebendigkeit sein, eine, die von einer Körperlichkeit der Autor_innen erzählt.
Kostenbeitrag: € 330,–
Ort: Gemeindezentrum, Kleinbaumgarten



LITERATURSINN (30 UE)

Kleinbaumgarten: 11. – 15. August
Dozent/in: Dr.in Marlen Schachinger
Dem täglichen WahnSinn ein Schnippchen schlagen und sich auf die Suche nach dem LiteraturSinn begeben: Es sind die atmosphärisch dichten Stellen, die den Leser/innen im Gedächtnis bleiben. Wie aber werden diese verfasst? Wie schreibe ich über Mimik, Gestik, ohne stereotype Begriffe zu verwenden? Wie schreibe ich sinnlich, ohne in die Kitschfalle zu tappen? Sehsinn, klar, aber was noch: Wie fühlt sich Rinde an, wie der Wind, die Wärme der Erde oder wie schmeckt der Regen? Eine literarische Sinnsuche, bei der auch Aberwitziges, Surreales und Unsinniges Sinn machen darf.
Kostenbeitrag: € 330,–
Ort: Kleinbaumgarten 31


Allgemeines:
Nächtigung: Zahlreiche Pensionen und Ferienwohnungen stehen in der Umge¬bung zur Verfügung, sei es in Gaubitsch (Familie Proschinger, Kirchenwirt), im Hanfthal (Familie Uhl, Hanfthal-Hof), in Neudorf bei Staatz bzw. in Staatz (Weinbauernhof Vier Jahreszeiten) in Eichenbrunn (Arkadenhof Schneider) oder in Laa: Frühstückshaus Wunderland, Hotel zum Brüdertor, Gästehaus Thermenblick, Hotel Therme Laa.

Anreise:
Per Bahn: Mit der Regional- oder Schnellbahn von Wien Mitte/Praterstern/Handelskai über Mistelbach nach Laa an der Thaya (Endstation). Von dort aus wird ein Shuttle-Dienst eingerichtet.

Per PKW (von Wien): Richtung Brno, Ausfahrt 55-Korneuburg Nord auf B6 (Laaer Straße) über Karnabrunn, Wetzleinsdorf, Kleinebersdorf, Kle¬ment, Unterstinkenbrunn nach Laa an der Thaya.
Die Mitnahme eines Fahrrads wird empfohlen.


Wir vom INK beraten gerne hinsichtlich der Nächtigungsmöglichkeiten und helfen Ihnen auch bei der Abwicklung Ihrer Buchung weiter …


INK NOE dankt der Stadt Laa/Thaya sowie der Gemeinde Gaubitsch/Kleinbaumgarten für die gewährte Unterstützung!






Kurzbiografien:

Dr.in Marlen Schachinger
freiberufliche Autorin, zahlreiche Publikationen, Preise und Stipendien, Literaturwissenschaftlerin (Uni Wien); Forschungsschwerpunkte: Pädagogik des Creative Writing, Lehrkonzepte für Studiengänge Literarisches Schreiben (Europa, USA), HerStory. Zuletzt erschienen: »Denn ihre Werke folgen ihnen nach« (Otto Müller Verlag), »¡Leben! (Leykam Verlag)« sowie »Werdegang« (Peter Lang Verlag) (alle 2013). (www.marlen-schachinger.com)


Kamyar Sheyk
is a widely practiced voice performance artist, musician, producer, and teacher from Tehran, Iran. Since childhood he has explored the fields of music and theater - from TV performances and playing as an electric guitarist in rock bands, to eventually focusing on voice art. These experiences led him to teach many successful voice theater based lectures at the Benil Academy and private theater groups in Iran. He has mastered his techniques both through personal investigations into the world of vocal sound creation and storytelling, and from his music studies at Tehran University and Vienna Conservatory. This year, he will be bringing his expertise to the Weinviertel through a series of workshops at INK NOE.

Dominik Hillisch
ist seit vielen Jahren in unterschiedlichen Funktionen im & für den ORF tätig: vor und hinter der Kamera, Moderation, Projektleitung und Redaktion für verschiedene Magazine und Nachrichtensendungen. Aufnahme und Gestaltung zahlreicher Beiträge. Seit über zehn Jahren Erfahrung mit Videojournalismus.


Mag. Nikolaus Firmkranz
Schauspieler, Sprecher, 1994–1997: Bundesbildungsanstalt für Sozialpädagogik; 1997–2001: Max Reinhardt Seminar Wien (Abschluss Mag. art.); danach diverse Rollen in Film- und TV-Produktionen und Theater-Engagements unter anderem in Wien, Berlin, Basel, Frankfurt und Innsbruck. Seit 2008 Dozent an verschiedenen Schauspielschulen in Berlin und Wien sowie an der Pädagogischen Hochschule NÖ.


Werner Schuster
Seit 1995 freiberuflicher Journalist, Herausgeber des Online-Literaturmagazins Eselsohren, gestaltet und moderiert die Literatur-Show „eselsohren jenseits“ (jeden 2. Montag im Monat um 20 Uhr im Tanzcafe Jenseits, 1060 Wien, Nelkengasse 3); schreibt Lyrik, Prosa und Drehbücher; Dramaturg und Theaterregisseur. (www.eselsohren.at)


MMag.a Dr.in Judith Klemenc
freischaffende Autorin, Künstlerin und Kulturwissenschaftlerin, zahlreiche Ausstellungen und Publikationen, Preise und Stipen-dien; Forschungsschwerpunkte: Narration, künstlerische Forschung, transformatorische Bildungsprozesse, Gender, Migration (www. judithklemenc.at)